Wortzähler

Abendessen. Nach der üblichen Kurz-Info (wie war Dein Tag? Alles ok?) („passt alles“).
Schweigen. (ob da wirklich alles ok ist?)
Gott sei Dank läuft der Fernseher sonst würde die Stille nur vom Kauen durchbrochen werden.
Nach mehreren Versuchen ein Gespräch zu beginnen, die alle mit Antworten wie: „keine Ahnung“, „hm“, „hehem“, „(nur Bild, kein Ton)“,  im Keime erstickt werden frage ich mich
wie es dazu kommen kann, dass jemandem der eigentlich in Gesellschaft (außer meiner) nie die Klappe halten kann, nach Feierabend beim Kartenspielen die Sau raus lässt und geschäftlich sprechen muss und kann – die Worte ausgehen.
Bin ich etwa die langweiligste Person im Universum?
Bin ich nur „auf Abruf“ als Gesellschafterin erwünscht falls im Fernsehen nix läuft?
Haben wir etwa nicht das Geringste gemeinsam über das wir uns unterhalten können?
Bin ich zu dick?
Nein.
Ich habe da eine Theorie aufgestellt: Womöglich existiert für jede Person eine –genetisch bedingte- täglich vorgegebene Anzahl von Wörtern, die nicht überschritten werden darf.
Möglicherweise ist die Wortzahl schon am Abend verbraucht und es sind einfach keine Worte mehr übrig. Er kann also gar nichts dafür!
Das erklärt auch warum er abends keine Anrufe entgegennimmt. (  ).
Ich dagegen rede tagsüber nicht so viel und bin sonst meistens im Garten.
(Noch spreche ich nicht mit dem Salat)
Daher habe ich noch so viele Worte übrig.
Es ist also ALLES IN ORDNUNG!
Interessant wäre, ob die Anzahl der Worte pro Mensch gleich ist oder variiert.
Ich kenne da nämlich welche, die quasseln einen am laufenden Band mit irgendwelchem Zeug voll, das man eigentlich gar nicht wissen will. Sie wollen einfach nur ihren Text loswerden. Gelegentliches Nicken meinerseits reicht völlig aus, denn sie interessieren sich ja nur für sich selbst und müssen zwangsweise ihre überhöhte Zahl an Worten leisten. (!)
Aber woran erkennt man denn wie viele Worte  vorgesehen sind?
Gibt es denn ein Warnsystem, wenn die Zahl unter- oder vor allem überschritten ist?
Wieso gibt es keinen Wortzähler, den man sich um den Arm schnallen kann wie einen Schrittzähler?
Er könnte ein lautes Pfeifen von sich geben wenn die Zahl erreicht ist sodass jeder gleich wüsste:
er kann nichts dafür“ und „es ist gut jetzt, es reicht“.

Pfeifffffffffffffffff (      )
(363 Wörter)

© meineauszeitblog.wordpress.com 2018

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s